Einkaufen im Internet

Top Shop 2019: Das sind die besten 750 Online-Shops!

Knapp 6500 Online-Shops aus Deutschland sind wieder ins Rennen um die begehrte Auszeichnung von COMPUTER BILD gegangen. TESTBILD präsentiert das Ergebnis.

Datum:
Top Shop 2019

TESTBILD zeigt die 750 besten Online-Shops – ermittelt in einem aufwendigen Test von Statista und COMPUTER BILD.

Das Internet ist voll mit zahllosen Online-Shops. Dennoch beschleicht einen bisweilen das Gefühl, dass es eigentlich nur einen großen Internet-Laden gibt: Amazon. Was vor allem daran liegt, dass der US-amerikanische Versandhändler die nahezu perfekte Kombination aus bequemem Bestellprozess, vorbildlichem Kundenservice und riesiger Auswahl bietet. Kaum jemand weiß aber, dass andere Shops genauso bequem, sicher und einfach sind – und beim Kundenservice ebenfalls richtig Gas geben.
Und ganz davon abgesehen ist Amazon längst nicht immer der günstigste Anbieter. Klar: Viele Produkte dort sind Schnäppchen, und an den einschlägigen Rabatt-schlacht-Tagen haut der Gigant auch oft große Teile seines Sortiments zu unschlagbaren Preisen raus. Jenseits solcher Aktionstage und abseits des eingegrenzten Port­folios unterscheiden sich die Preise aber kaum von anderen Anbietern, sie liegen oft sogar darüber.
Auch das ist Grund genug, mal wieder über den Tellerrand des Angebots von Amazon zu schauen. COMPUTER BILD und Statista haben darum auch dieses Jahr wieder die 750 besten deutschen Online-Shops für Sie ermittelt, bei denen Sie sicher, bequem und oft auch günstig einkaufen können – und TESTBILD präsentiert die Sieger:

Galerie: Alle Top Shops 2019 im Überblick

Spezialisten statt Alleskönner

In der Liste der diesjährigen Top Shops gibt’s natürlich auch Universal-Anbieter – wie Amazon. Darunter fallen Shops, deren Sortiment vom Apfel bis zur Zahnbürste alles enthalten kann.
Häufig ist es aber von Vorteil, sich an einen Spezialisten für bestimmte Produktgattungen wenden zu können. Und zwar vor allem dann, wenn es zu einem Produkt Beratungsbedarf gibt. Hier schwächeln viele Universalanbieter, weil fachliche Unterstützung schwieriger wird, je größer das Angebot ist. Statt Beratung bieten sie dann eher sehr kulante Umtausch- und Rückgabebedingungen. Unter den Top Shops finden Sie darum auch mehr als 700 Anbieter aus sieben speziellen Kategorien.

Penible Prüfung

Die Auswahl der Kandidaten, die Überprüfung und anschließende Auszeichnung der 750 Top Shops erfolgte anhand genau festgelegter und nachvollziehbarer Verfahren und Kriterien:
  • Im ersten Schritt erstellte Statista eine lange Liste mit knapp 6500 Online-Shops, darunter alle gelisteten Shops bei der Preissuchmaschine Idealo, die Top-1700-Shops der eCommerceDB.com nach Umsatz von 2018 in Deutschland sowie alle Top Shops des vergangenen Jahres. Aussortiert wurden danach alle Drittanbieter-Shops wie etwa „Marketplace“-Anbieter, Shops für gewerbliche Kunden sowie nicht deutschsprachige Web-Auftritte.
  • Insgesamt 6276 Kandidaten überstanden Schritt eins. Aus dieser Gruppe wurden alle Shops entfernt, die entweder nur digitale Güter anbieten (etwa Downloads) oder ihren Schwerpunkt auf Abos und Verträge legen. Für die abschließende Detailuntersuchung qualifizierten sich alle verbliebenen Shops, die entweder bereits im vergangenen Jahr ausgezeichnet worden waren oder eine bestimmte Mindestreichweite erzielen.
  • In diesem Jahr mussten sich die Kandidaten im dritten Schritt je 79 Einzelprüfungen unterziehen. Darunter waren objektive Merkmale wie etwa die Zeit bis zur Reaktion auf Test-E-Mails, die von 15 unabhängigen Testern – also direkt von geschulten Experten bei Statista – erhoben und überprüft wurden. Subjektive Merkmale wie eine verständliche Strukturierung oder ein übersichtlicher Aufbau der Website wurden hingegen in Online-Umfragen mit ausgesuchten Online-Shoppern ermittelt.