Einkaufen im Internet

Top Shop 2020: Das sind die besten 750 Online-Shops!

Mehr als 6500 Online-Shops aus Deutschland sind wieder ins Rennen um die begehrte Auszeichnung von COMPUTER BILD gegangen. TESTBILD präsentiert das Ergebnis.

Datum:
Top Shop 2020

TESTBILD zeigt die 750 besten Online-Shops – ermittelt in einem aufwendigen Test von Statista und COMPUTER BILD.

Online-Shops werden immer beliebter. Allerdings gibt es seit dem Frühjahr 2020 auch einen unerfreulichen Grund dafür: Die grassierende Corona-Pandemie legt seit März (und auf unbestimmte Zeit) das öffentliche Leben weitgehend lahm und zwingt die Menschen zum Teil rigoros in die häusliche Isolation - zum Wohle aller. Außer Supermärkten und Apotheken sind darum fast alle Läden geschlossen.
Das Internet ist seitdem einer der wenigen Orte, der den Menschen noch Informationen, Unterhaltung, Ablenkung und eine Einkaufsmöglichkeit bieten kann. Und nicht selten hilft es dem Gemüt, wenn man sich den Frust ganz einfach mal schön kauft. Aber dafür ist dieser Tage nicht nur ein günstiger und gut gefüllter Online-Shop nötig, sondern er muss auch zuverlässig funktionieren, sicher sein und im besten Fall auch ein bequemes und schönes Einkaufserlebnis bieten. Und genau dafür steht seit nunmehr sieben Jahren das Top-Shop-Siegel von COMPUTER BILD – TESTBILD präsentiert Ihnen hier die ausgezeichneten Shops:

Galerie: Alle Top Shops 2020 im Überblick

Penible Prüfung

Die Auswahl der Kandidaten, die Überprüfung und anschließende Auszeichnung der 750 Top Shops erfolgte anhand genau festgelegter und nachvollziehbarer Verfahren und Kriterien:
  • Im ersten Schritt erstellte Statista eine Liste mit 6512 Online-Shops, darunter alle gelisteten Shops bei der Preissuchmaschine Idealo, die Top-2000-Shops der eCommerceDB.com nach Umsatz von 2019 sowie alle Top Shops des vergangenen Jahres. Aussortiert wurden danach alle Drittanbieter-Shops wie etwa „Marketplace“-Anbieter, Shops für gewerbliche Kunden sowie nicht deutschsprachige Web-Auftritte.
  • Insgesamt 6189 Kandidaten überstanden Schritt eins. Aus dieser Gruppe wurden alle Shops entfernt, die entweder nur digitale Güter anbieten (etwa Downloads) oder ihren Schwerpunkt auf Abos und Verträge legen. Für die abschließende Detailuntersuchung qualifizierten sich alle verbliebenen Shops, die entweder bereits im vergangenen Jahr ausgezeichnet worden waren oder eine bestimmte Mindestreichweite erzielen.
  • In diesem Jahr mussten sich die Kandidaten im dritten Schritt je 79 Einzelprüfungen unterziehen. Darunter waren objektive Merkmale wie etwa die Zeit bis zur Reaktion auf Test-E-Mails, die von 15 unabhängigen Testern – also direkt von geschulten Experten bei Statista – erhoben und überprüft wurden. Subjektive Merkmale wie eine verständliche Strukturierung oder ein übersichtlicher Aufbau der Website wurden hingegen in Online-Umfragen mit ausgesuchten Online-Shoppern ermittelt.